Your browser is out of date

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×

HelloFresh logo
30% schnellere Cloud-Bereitstellung

Wichtige Highlights

Kategorie

Lebensmittel

Standort

Hauptsitz: Berlin, Deutschland

Lösungs-Highlights

  • Moderne Datenplattform: Cloudera Enterprise
  • Cloud: Amazon Web Services
  • Workloads: Analytische Datenbank
  • Schlüsselkomponenten: Apache Impala, Apache Kafka, Apache Spark, Cloudera Director, RabbitMQ
  • BI & Analyse-Tool: Tableau

Unterstützte Anwendungen

  • Business Intelligence

Datenquellen

  • Relationale Datenbanken (MySQL, PostgreSQL)
  • Google BigQuery
  • MongoDB
  • Amazon S3
  • APIs von verschiedenen Drittanbietern

Auswirkung

  • Granulare Ansicht der Kampagnen- und Betriebsleistung mit skalierbarer Analyseplattform
  • Mehr Benutzer können auf mehr Daten zugreifen
  • Erhöhte Kundenbindung und Geschäftsentwicklung durch neue Erkenntnisse
  • 30 Prozent schnellere Bereitstellung in der Cloud

Big-Data-Maßstab

  • 15 TB mit 1 TB monatlich hinzugefügt

HelloFresh erfindet die Lebensmittelindustrie neu mit einem innovativen Liefermodell und fundierten Customer Insights.

HelloFreshist der weltweit führende Anbieter für frische Zutaten und Rezepte, der Familien dabei unterstützt, gesunde Mahlzeiten ohne Planung oder Einkauf zu genießen. Das Unternehmen verpackt über zehn Millionen Mahlzeiten pro Monat für über anderthalb Millionen Kunden weltweit.  

 

Herausforderung

„Mit einer riesigen datengesteuerten Technologieplattform sind wir gut aufgestellt, um die Lebensmittelkette neu zu erfinden und die Art und Weise, wie Verbraucher Lebensmittel einkaufen, grundlegend zu verändern“, so Kai von Grambusch, Leiter Daten & Analytik bei HelloFresh.

Es überrascht nicht, dass die HelloFresh-Führungskräfte angesichts des Disruptor-Status von HelloFresh nach neuen Erkenntnissen suchen, wenn es um Kundenbedürfnisse geht. In jedem Geschäft mit Subskriptionsmodellen ist die Kundenbindung von entscheidender Bedeutung, da die Rentabilität durch schnelle Kundenfluktuation und hohe Kundengewinnungskosten schnell erodieren kann.

Für HelloFresh sind Daten der Schlüssel dafür, nicht nur die Vorlieben und Abneigungen der Kunden zu verstehen, sondern auch ihre Vorlieben und Bedürfnisse vorherzusagen. Welche Rezepte, Zutaten und Mahlzeiten könnte jeder Haushalt ausprobieren wollen, und wann würden sie diese Mahlzeiten am ehesten kaufen?

Allerdings benötigten die Mitarbeiter von HelloFresh mit zunehmendem Abonnentenbestand ein neues Data Warehouse, das mehr Daten und mehr Geschäftsanwender unterstützen und das Kundenverhalten genauer vorhersagen konnte.

„Unsere alte SQL-Datenbank war schwer zu skalieren und es war schwierig, neue Daten und Benutzer hinzuzufügen“, so Kai von Grambusch. „Sie hatte außerdem eine langsame Leistung. Es würde Stunden dauern, um herauszufinden, wie viele Kisten versandt wurden, und als wir mehr Analysten und Data Scientists einstellten, wurde es recht schwierig, dieses Leistungsniveau überhaupt aufrechtzuerhalten“.

Lösung

HelloFresh transformiert die Analytik mit einem modernen Data Warehouse auf Cloudera. Die Plattform, die auf Amazon Web Services (AWS) läuft, erfasst und analysiert mehr als 15 Terabyte (TB) an Daten, um den Mitarbeitern einen 360-Grad-Blick darauf zu geben, wie jeder Kunde mit dem Unternehmen dahingehend interagiert, personalisiertere Empfehlungen und genauere Prognosen zu erhalten.

Mehr als 100 Geschäftsanwender bei HelloFresh, darunter Fulfillment-Center-Manager, Marketing-Mitarbeiter und Produktentwicklungsteams, führen täglich Tausende von Abfragen auf der Plattform durch, um jede Ebene des Betriebs zu steuern. Darüber hinaus haben die Benutzer einfachen Zugang zu Einblicken in über 2.500 BI-Dashboards, die täglich aktualisiert werden.

„Vor der Einführung von Cloudera konnten wir nur etwa fünf TB an Daten analysieren“, so Kai von Grambusch. „In weniger als einem Jahr haben wir die dreifache Datenmenge analysiert, und wir erweitern das System um etwa ein TB pro Monat. Dazu gehören unstrukturierte und strukturierte Daten darüber, wie Kunden mit unseren Produkten und Servicemitarbeitern interagieren und welche Rückmeldungen sie in Umfragen geben.“

Implementierung

Als HelloFresh sein neues Data Warehouse einführte, suchte das Unternehmen in der Cloud nach mehr Flexibilität. „Durch den Betrieb von Cloudera auf AWS hatten wir die Flexibilität, um eine wachsende Basis von Analysten und Data Scientists zu skalieren und unterzubringen“, so Kai von Grambusch.

Und einer der Vorteile der Entscheidung für Cloudera war die einfache Implementierung in der Cloud. „Mit Cloudera konnten wir unser neues Data Warehouse in der Cloud 30 Prozent schneller implementieren als andere von uns evaluierte Plattformen.“

 

Ergebnisse

Cloudera steht im Zentrum unserer datengesteuerten Entscheidungsfindung und alle internen Stakeholder nutzen es, um die Kampagnen- und Betriebsleistung auf granularer Ebene zu analysieren und das Geschäft zu steuern.

-Kai von Grambusch, Leiter Daten & Analytik, HelloFresh

Einige der neuen Erkenntnisse haben HelloFresh geholfen, sein Geschäft auszuweiten—wie etwa die Einführung einer Produktlinie für den Einzelhandel und das Angebot „Dinner 2 Lunch“, das es den Kunden ermöglicht, sowohl ein Abendessen als auch eine kreative Restmahlzeit zu kreieren, die sie am nächsten Tag mit einer einzigen Box zum Mittagessen einnehmen können.   

Darüber hinaus hat HelloFresh die Margen durch verbesserte Prognosen des Auftragsvolumens und eine präzisere Zuweisung des Marketingbudgets deutlich erhöht.  

Mit dem Subskriptionsmodell von HelloFresh können Kunden ihr Abonnement jederzeit unterbrechen oder kündigen. Tiefere Einblicke in die Präferenzen und Erfahrungen von Kunden haben sich als wesentlich für die Erhöhung der Kundenbindung erwiesen.

„Wir haben die Rezeptbewertungen verbessert und die Kundenabwanderung aufgrund von Unzufriedenheit mit den Rezepten und der Serviceflexibilität verringert“, so Kai von Grambusch.